Über den guten Tod: Zur juristischen Dimension der Sterbehilfe in Deutschland

Über den guten Tod: Zur juristischen Dimension der Sterbehilfe in Deutschland


35,90 €
inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

von Anja J. Weissbrodt

Beschreibung

"Majestät, falls wir nicht wieder sterben, haben wir keine Zukunft mehr." (José Saramago, Eine Zeit ohne Tod) Mit diesen Worten wendet sich der Minister ins José Saramagos Roman an den König. In einem Land, in dem seit Anfang des Jahres niemand mehr stirbt, begann eine rege "Maphia" mit dem Geschäft, Sterbenskranke über die Grenze zu bringen, weil sie dort sterben durften. Auch in Deutschland hat in den vergangenen Jahren ein reger ,Sterbetourismus' eingesetzt. Die Zahl schwerkranker Menschen, die wegen der Möglichkeit der Sterbehilfe in die Schweiz reisen, hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Die aktive und beabsichtigte Herbeiführung des Todes eines Menschen ist in Deutschland strafbar - auch in Form einer aktiven Sterbehilfe. Ärzten drohen darüber hinaus berufsrechtliche Konsequenzen bis hin zum Entzug der Approbation: "Sie dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten", heißt es in § 16 MBO-Ä. Welche rechtlichen und ethischen Herausforderungen stellt der Todeswunsch des Patienten an den Arzt? Welche Beschränkungen legen ihm in Deutschland das Strafrecht wie sein Standesrecht auf? Und wie könnte eine patienten- und arztwürdige Alternative aussehen?


Tags: Recht, Sonstiges


Taschenbuch - 9783330515086
Verlag: AV Akademikerverlag
Ersterscheinung: April 2017
ISBN-13: 9783330515086
Größe: 223 mm x 151 mm x 10 mm
Gewicht: 144 Gramm
84 Seiten
Versandfertig in 3-5 Tagen.