Essstörungen als Ausdruck einer gestörten Mutter-Tochter-Beziehung: Eine Untersuchung

Essstörungen als Ausdruck einer gestörten Mutter-Tochter-Beziehung: Eine Untersuchung

von Petra Ketzner
Taschenbuch - 9783639416985
49,00 €
  • Versandkostenfrei
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Die Zahl der an Essstörungen erkrankten Frauen nahm in den letzten Jahr­zehnten ständig zu, so dass man von einer regelrechten Epidemie sprechen kann. Fachleute schätzen, dass jede dritte Schülerin mindestens an einer Vor­stufe von Essstörungen leidet. In der heutigen westlichen Gesellschaft be­kommt das Thema "Essen" eine ambivalente Bedeutung: nicht nur der Genuss, sondern auch die Angst vor Gewichtszunahme. Viele Medien sugger­ieren, dass nur, wer schlank und schön ist, erfolgreich sein und Anerkennung bekommen kann. Wie Essstörungen von normalem Essverhalten abgegrenzt werden können, wird unter historischer und medizinischer Perspektive erläutert. Infor­mationen über die Häufigkeit von Essstörungen, die symbolische Bedeutung von Hunger und Essen, Ursachen und Therapien werden dargestellt. Welchen Einfluss die Mutter-Tochter-Beziehung auf die Entstehung von Essstörungen hat und wie Essstörungen als Ausdruck einer mangelnden Liebe von Frauen zum eigenen Geschlecht aufgefasst werden können, wird untersucht. Darauf aufbauend werden Forderungen an die Erwachsenenbildung abgeleitet. Dieses Buch richtet sich an alle Personen, die sich mit dem Thema "Ess­störungen" auseinandersetzen möchten.

Details

Verlag AV Akademikerverlag
Ersterscheinung Mai 2012
Maße 226 mm x 151 mm x 10 mm
Gewicht 188 Gramm
Format Taschenbuch
ISBN-13 9783639416985
Auflage Nicht bekannt
Seiten 112

Schlagwörter