Der erzieherische Gedanke bei Janusz Korczak und Martin Buber im Vergleich

Der erzieherische Gedanke bei Janusz Korczak und Martin Buber im Vergleich

von Karsten Flederer
Geheftet - 9783640700615
5,99 €
  • Versandkostenfrei
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 3, Universität Hamburg (Erziehungswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit den erzieherischen Gedanken Janusz Korczaks und Martin Bubers. Beide lebten etwa zur selben Zeit, nämlich in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Beide waren jüdische Gelehrte und beide entwickelten eine Art der Erziehung, die sich von den damals verbreiteten Auffassungen stark unterschied. Wie sehen ihre jeweiligen Konzepte aus und in wie weit lassen sie sich vergleichen? Gibt es Paralellen? Gibt es gravierende Unterschiede? Bevor genauer auf die erzieherischen Theorien von Korczak und Buber eingegangen wird, folgen erst einmal einige Informationen zu ihrem Leben, um sie auch unter diesem Gesichtspunkt in Relation bringen zu können. Janusz Korczak wurde am 22. Juli 1878 oder 1879 mit dem Namen Henryk Goldszmit in Warschau geboren. Seine Eltern waren jüdischer Abstammung und mosaischer Konfession. Korczak führte zwar kein streng traditionell jüdisches Leben, war jedoch durchaus religiös. Seine Familie war seit langem polonisiert, sodass sich Korczak als Pole jüdisch-Kultureller Herkunft verstand.1 [...] 1 vgl. Hermeier, Philipp: Die politische Relevanz der Erziehung bei Janusz Korczak, 1. Aufl. Göttingen 2006, S. 9

Details

Verlag GRIN Publishing
Ersterscheinung Februar 2014
Maße 211 mm x 139 mm x 10 mm
Gewicht 36 Gramm
Format Geheftet
ISBN-13 9783640700615
Auflage 1. Auflage
Seiten 12

Schlagwörter