💜 Wir beteiligen Autor*innen bei jedem Buch mit 7 Prozent, so dass viele von ihnen bei jedem verkauften Exemplar doppelt verdienen. → Mehr erfahren

Von Cinggis Khan zur Sowjetrepublik: Eine kurze Geschichte der Mongolei unter besonderer Berücksichtigung der neuesten Zeit

Von Cinggis Khan zur Sowjetrepublik: Eine kurze Geschichte der Mongolei unter besonderer Berücksichtigung der neuesten Zeit

von Iwan Jakowlewitsch Korostovetz
Hardcover - 9783111125176
129,95 €
  • Versandkostenfrei
Auf meine Merkliste
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • Lieferzeit nach Versand: ca. 1-2 Tage
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • Hinweis: Lieferzeit ca. 1-2 Tage
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Frontmatter -- Vorwort / Hauer, Erich -- Geleitwort / Franke, O. -- Inhaltsverzeichnis -- Errata -- Zur Aussprache der mongolischen Wörter -- Kapitel I. Die Mongolen. Ihre älteste Geschichte von Cinggis Khan bis Tamerlan und Hubilai Khan. Die Beziehungen der Mongolei zum Abendlande -- Kapitel II. Die Äußere Mongolei im 16. und 17. Jahrhundert -- Kapitel III. Die Mongolei unter der Herrschaft der Mandschudynastie -- Kapitel IV. Die reinkarnierten Heiligen von Urga -- Kapitel V. Die Ereignisse in Chinesisch-Turkestan und das Vordringen Rußlands in Mittelasien. Der Vertrag von Liwadia -- Kapitel VI. Die topographische und administrative Einteilung der Mongolei -- Kapitel VII. Die frühesten Beziehungen Rußlands zur Mongolei und zu China -- Kapitel VIII. Die Einnahme von Albasin und der Vertrag von Nertschinsk. Die Verträge von Kiachta, Kuldscha, Aigun, Tientsin und Peking -- Kapitel IX. Charakter und Sitten der Mongolen -- Kapitel X. Recht und Gesetzgebung der Mongolen -- Kapitel XI. Der Anteil Rußlands am mongolischen Handel -- Kapitel XII. Der Umsturz in Urga und die Unabhängigkeitserklärung der Äußeren Mongolei -- Kapitel XIII. Rußlands Politik in Peking während des Übergangsstadiums der Äußeren Mongolei -- Kapitel XIV. Die Instruktion des Ministerpräsidenten Kokowzew über Rußlands Aufgaben in der Mongolei. Die Ereignisse in Tibet -- Kapitel XV. Ankunft in Urga. Die Hauptstadt der Mongole -- Kapitel XVI. Die mongolischen Fürsten. Die russischen Instrukteure -- Kapitel XVII. Der Lamaismus und seine Tempel. Besuch beim Hutuktu von Urga -- Kapitel XVIII. Die russisch-mongolischen Verhandlungen in Urga. Der Vertrag von Urga vom 3. November 1912 -- Kapitel XIX. Das Leben in Urga. Die Goldgewinnung in der Mongolei -- Kapitel XX. Die Frage des Uriyanghai-Gebietes -- Kapitel XXI. Die Klöster und Schulen von Urga. Der Lamaismus und sein Pantheon -- Kapitel XXII. Folgen des russisch-mongolischen Abkommens -- Kapitel XXIII. Staatswirtschaft und Haushalt der Mongolei -- Kapitel XXIV. Kämpfe der Mongolen gegen die Chinesen in der Westmongolei -- Kapitel XXV. Schriftwechsel zwischen Peking und Urga. Mongolisch Neujahr in Urga -- Kapitel XXVI. Russische Truppen in Uliyasutai und Urga. Der weitere Verlauf der russisch-chinesischen Verhandlungen in Peking. Prinz Kung und die monarchistische Restauration -- Kapitel XXVII. Russische Verteidigungsmaßnahmen gegen China. Einsetzung eines Stadtrats für die russische Handelsniederlassung in Urga -- Kapitel XXVIII. Buddhistische Feste in Urga. Zwiespalt der Fürsten und neue Instruktionen aus Petersburg -- Kapitel XXIX. Die mongolische Sprache und Literatur -- Kapitel XXX. Abkühlung der russisch-mongolischen Beziehungen. Der weitere Verlauf der Verhandlungen mit Peking -- Kapitel XXXI. Die Privataudienz beim Hutuktu -- Kapitel XXXII. Abreise von Urga und Audienz beim Zaren -- Kapitel XXXIII. Die rechtliche Begründung der Lage in der Mongolei -- Kapitel XXXIV. Das Dreimächteabkommen von Kiachta vom 25. Mai 1915 -- Kapitel XXXV. Die Folgen des Weltkrieges und der russischen Revolution auf die Stellung Rußlands in der Mongolei -- Kapitel XXXVI. Die Besetzung Urgas durch chinesische Truppen. Die Diktatur des Barons von Ungern-Sternberg und sein Sturz. Einrichtung einer Sowjetregierung in Urga -- Kapitel XXXVII. Die Kämpfe der-Weißgardisten und Bolschewisten in der westlichen Mongolei -- Kapitel XXXVIII. Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Moskau und Peking -- Kapitel XXXIX. Sowjetpropaganda in China. Die russisch-chinesischen Verhandlungen und Zeichnung des Abkommens vom 31. Mai 1924 -- Kapitel XL. Die Äußere Mongolei unter der Vormundschaft Sowjetrußlands -- Kapitel XLI. Nachrichten aus Urga bis Ende September 1925. Absichten chinesischer Generäle auf die Innere Mongolei -- Anhang. Die Verfassungsurkunde der Mongolischen Volksrepublik

Details

Verlag De Gruyter
Ersterscheinung Januar 1926
Maße 249 mm x 177 mm x 30 mm
Gewicht 838 Gramm
Format Hardcover
ISBN-13 9783111125176
Auflage Reprint 2012
Seiten 412

Schlagwörter