Villen und Landhäuser: Bürgerliche Baukultur in den Hamburger Elbvororten von 1900 bis 1935

Villen und Landhäuser: Bürgerliche Baukultur in den Hamburger Elbvororten von 1900 bis 1935


19,90 €
inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

von Hans Bunge, Gert Kähler, Gert Kähler (Hrsg.)

Beschreibung

Villen und Landhäuser prägen in charakteristischer Weise das Gesicht der Hamburger Elbvororte. Viele dieser Häuser sind zwischen 1900 und 1935 erbaut worden. Ist hier ein eigener Hamburger 'Heimatstil' entstanden?

Tatsächlich entfaltet sich zwischen Tradition und Moderne eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt, die auch außerhalb Hamburgs genau wahrgenommen wurde. Alle namhaften Hamburger Architekten dieser Zeit bauten Wohnhäuser in den Elbvororten: von den 'Traditionalisten' wie Walther Baedecker und Fernando Lorenzen bis zu den 'Modernen' wie Rudolf Lodders, Werner Kallmorgen, Erich Elingius und Karl Schneider. Aber auch prominente auswärtige Architekten wie Hermann Muthesius, Martin Elsaesser und Henry van de Velde hinterließen hier ihre Spuren. Angereichert durch Analysen der Inneneinrichtung, der Gartengestaltung und der überregionalen Rezeption behandelt das Buch ein bisher weitgehend unerforschtes Kapitel der Hamburger Architekturgeschichte.

Mit Beiträgen von Olaf Bartels, Hans Bunge, Heino Grunert, Rüdiger Joppien und Gert Kähler.

Erschienen in der Schriftenreihe des Hamburgischen Architekturarchivs, herausgegeben von Hartmut Frank und Ullrich Schwarz.


Tags: Kunst, Architektur


Taschenbuch - 9783862180318
Verlag: Dölling und Galitz Verlag
Ersterscheinung: Juni 2012
ISBN-13: 9783862180318
Größe: 246 mm x 227 mm x 20 mm
Gewicht: 946 Gramm
223 Seiten