Vergleichende Analyse der deutschen und australischen Rechnungslegungsvorschriften: Für den handelsrechtlichen Einzelabschluß großer Aktiengesellschaften im Hinblick auf die Interessen der Aktionäre, der Gläubiger und des Unternehmens

Vergleichende Analyse der deutschen und australischen Rechnungslegungsvorschriften: Für den handelsrechtlichen Einzelabschluß großer Aktiengesellschaften im Hinblick auf die Interessen der Aktionäre, der Gläubiger und des Unternehmens

von Gisa Fricke
Taschenbuch - 9783838607863
38,00 €
  • Versandkostenfrei
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Durch die Mitgliedschaft im IASC verpflichten sich Deutschland und Australien, die Rahmengrundsätze des IASC weitestgehend in der eigenen Rechnungslegung anzuerkennen. Aufgrund historisch gewachsener Unter schiede in den Rechtsgrundlagen sowie den finanziellen und steuerlichen Rahmenbedingungen mit einer daraus folgenden differenzierten Stellung der Jahresabschlußadressaten, bleiben nationale Besonderheiten in der Rechnungslegung bestehen. Die vorliegende Abhandlung dokumentiert diese Abweichungen sowie Gemeinsamkeiten für die handelsrechtliche Rechnungslegung von deutschen großen Aktiengesellschaften gemäß § 267 Abs. 3 HGB und von australischen "public limited companies", die als "reporting entities" im Sinne des SAC 1 gelten. Gang der Untersuchung: Zu Beginn der Arbeit erfolgt im zweiten Kapitel eine Gegenüberstellung von Rahmenbedingungen zu den beiden Rechnungslegungssystemen. Daraufhin werden in den Kapiteln drei und vier die Vorschriften zur Erstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes in beiden Staaten unter Vorlage des Gliederungsschemas nach deutschem Recht veranschaulicht. Bei der Darstellung der Bilanzpositionen beschreibe ich i.d.R. vorerst die Ausweisvorschriften und gehe dann aufgrund der eingegrenzten Vorgabe zusammenfassend auf den Ansatz und die Bewertung ein. Im fünften Kapitel werden abschließend die wichtigsten Unterschiede der beiden Rechnungslegungssysteme in Bezug auf die Stellung der Jahresabschlußinteressenten Aktionäre, Gläubiger und das Unternehmen selbst erläutert. In den Ausführungen behandle ich themenweise zunächst die deutschen und nachfolgend die australischen Sachverhalte zum Zwecke einer besseren über sicht. Das Glossar dient als Nachschlagehilfe für die australischen Begriffe. Aufgrund der gegebenen Kürze beschränke ich mich auf handelsrechtliche Vorschriften für den Einzelabschluß großer Aktiengesellschaften bzw. "public limited companies", d.h. das Steuerrecht und die Konzernrechnungslegung bleiben unberücksichtigt. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbkürzungsverzeichnisIII AbbildungsverzeichnisV 1.Untersuchungsgegenstand und Aufbau der Arbeit1 2.Rahmenbedingungen für die Rechnungslegung2 2.1Leitsätze 2 2.2Quellen 4 2.2.1Gesetzliche Grundlagen4 2.2.2Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung -Accounting Standards5 2.3Unterschiede zwischen Aktiengesellschaft und Public Limited Company6 2.4Aspekte der [...]

Details

Verlag Diplom.de
Ersterscheinung April 1998
Maße 210 mm x 148 mm x 6 mm
Gewicht 139 Gramm
Format Taschenbuch
ISBN-13 9783838607863
Auflage Nicht bekannt
Seiten 88

Schlagwörter