Internationales Wirtschafts- und Finanzrecht in der Krise

Internationales Wirtschafts- und Finanzrecht in der Krise


78,00 €
inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

von Thomas Giegerich (Hrsg.)

Beschreibung

"Geld regiert die Welt" - dies ist im Zuge der weltweiten Finanzkrise deutlich geworden. Eine Reform des völker- und europarechtlichen Rahmens für Finanzen und Wirtschaft, welche die Macht des Geldes einhegt, ohne die Wirtschafts- und Kapitalverkehrsfreiheit zu strangulieren, erscheint unumgänglich. Auch im Völkerrecht sind "Tropfen sozialen Öls" unabdingbar, um die Ziele der UN-Charta von Frieden und Wohlstand in der Welt einzulösen. Selbst im reichen, politisch homogenen und sozialstaatlichen Europa gehen die Auffassungen über notwendige Reformschritte auseinander. Nahezu unüberbrückbar erscheinen die Gegensätze zwischen dem wohlhabenden "Norden" und dem aufstrebenden "Süden" im Rahmen des WTO-Systems. Die folgenden Beiträge zu einschlägigen Rechtsfragen sind aus einer Ringvorlesung hervorgegangen, die das Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Wintersemester 2009/10 und im Sommersemester 2010 veranstaltet hat.


Tags: Recht, Internationales Recht, Ausländisches Recht


Taschenbuch - 9783428136797
Auflage: 1. Auflage
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Ersterscheinung: September 2011
ISBN-13: 9783428136797
Größe: 230 mm x 157 mm x 15 mm
Gewicht: 339 Gramm
239 Seiten