Die Zustellung einer punitive damages-Sammelklage an beklagte deutsche Unternehmen: Zugleich ein Beitrag zum «unnötigen» transatlantischen Justizkonflikt

Die Zustellung einer punitive damages-Sammelklage an beklagte deutsche Unternehmen: Zugleich ein Beitrag zum «unnötigen» transatlantischen Justizkonflikt

von Amir-Said Ghassabeh
Hardcover - 9783631589847
80,95 €
  • Versandkostenfrei
  • Auf Lager
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Seit der Napster-Entscheidung des BVerfG versuchen deutsche Unternehmen immer wieder einem US-Verfahren zu entgehen, indem sie schon die Annahme einer US-Klageschrift verweigern und gegen die Zustellungsanordnung vorgehen. Die Arbeit geht der Frage nach, ob diese Verteidigungsstrategie Erfolg versprechend ist. Schwerpunktmäßig wird erörtert, ob und wann eine US-Sammelklage, die auf Zahlung exorbitant hohen Strafschadensersatzes gerichtet ist, nach dem Haager Zustellungsübereinkommen zugestellt werden muss. Im Mittelpunkt der Ausführungen steht der Anwendungsbereich der Art. 1 Abs.1, 13 Abs. 1 HZÜ. Daneben bilden die Eigenheiten des US-Zustellungsrechts einen weiteren Hauptaspekt der Untersuchung. Umfassend geprüft werden die alternativen Zustellungsformen nach US-Prozessrecht, die neben dem HZÜ zur Anwendung kommen können.

Details

Verlag Peter GmbH Lang
Ersterscheinung April 2009
Maße 216 mm x 151 mm x 27 mm
Gewicht 583 Gramm
Format Hardcover
ISBN-13 9783631589847
Auflage Nicht bekannt
Seiten 324

Schlagwörter