Der Wille und das Ding an sich: Schopenhauers Willensmetaphysik in ihrem Bezug zu Kants kritischer Philosophie und dem nachkantischen Idealismus

Der Wille und das Ding an sich: Schopenhauers Willensmetaphysik in ihrem Bezug zu Kants kritischer Philosophie und dem nachkantischen Idealismus

von Manja Kisner
Taschenbuch - 9783826060472
58,00 €
  • Versandkostenfrei
  • Auf Lager
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Schopenhauer gilt als ein Denker des Übergangs, der in vielem ein Vorreiter für die späteren existenzialistisch, phänomenologisch und hermeneutisch ausgerichteten Philosophien war. Zugleich lässt sich in seiner Philosophie auch eine klare Anbindung an die ihm vorangehenden Philosophen, insbesondere an die Vertreter der Klassischen Deutschen Philosophie, nicht übersehen. Die vorliegende Arbeit hebt diesen zweiten Aspekt hervor und stellt Schopenhauer als einen innovativen Nachfolger des deutschen Idealismus dar. Die Arbeit ist eine historische und systematische Studie zur Entwicklung des Willensbegriffs bei Schopenhauer unter Berücksichtigung der theoretisch- und praktisch-philosophischen Grundlagen bei Kant, Fichte und Schelling. Dafür ist zuerst die Entwicklungsgeschichte des Dinges an sich im Ausgang vom kantischen transzendentalen Idealismus rekonstruiert, danach folgt noch die Untersuchung des Willensbegriffs von Kant bis zu der Gleichsetzung des Willens mit dem Ding an sich bei Schopenhauer. Die Anknüpfung an Schopenhauers transzendentalidealistische Vorgänger verschafft einen besseren Einblick in den Entstehungsprozess seiner Philosophie und zeugt von einer bedeutenden inhaltlichen Verwandtschaft zwischen Schopenhauer und der Klassischen Deutschen Philosophie.

Details

Verlag Königshausen & Neumann
Ersterscheinung Dezember 2016
Maße 233 mm x 157 mm x 40 mm
Gewicht 600 Gramm
Format Taschenbuch
ISBN-13 9783826060472
Auflage Nicht bekannt
Seiten 394

Schlagwörter