Der neurobiologische Konstruktivismus: Welche Konsequenzen haben die Ergebnisse der Hirnforschung für das Selbstverständnis des Menschen?

Der neurobiologische Konstruktivismus: Welche Konsequenzen haben die Ergebnisse der Hirnforschung für das Selbstverständnis des Menschen?


79,90 €
inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

von Elisabeth Stachura

Beschreibung

Seit einigen Jahren finden Ergebnisse der Hirnforschung großes Interesse in der Öffentlichkeit, weil sie unser Selbstbild in Frage stellen. Haben wir einen freien Willen oder sind wir Sklaven gehirninterner Prozesse? Welche Konsequenzen hat eine derartige Sichtweise für den selbstbewussten modernen Menschen, der sein Schicksal selbst in der Hand zu glauben hat? Anhand des von Gerhard Roth entwickelten neurobiologischen Konstruktivismus werden die Ergebnisse der Hirnforschung in der Ideengeschichte des Konstruktivismus verankert und diskutiert. Dabei wird auch der mediale Diskurs untersucht. So werden die Grenzen neurobiologischer Forschungsergebnisse klar: bislang können keine qualitativen Aussagen über psychische Prozesse gemacht werden. Deshalb vermag nur eine multidimensionale Herangehensweise, die biologische, psychologische und soziale Ansätze vereint, den Menschen in seinem Facettenreichtum zu beschreiben. Diese wird in dem Werk formuliert, um eine Diskussionsgrundlage für den Umgang mit neurowissenschaftlichen Ergebnissen zu schaffen.


Tags: Geisteswissenschaften allgemein


Taschenbuch - 9783838126579
Verlag: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG Co. KG
Ersterscheinung: Juli 2015
ISBN-13: 9783838126579
Größe: 220 mm x 150 mm x 11 mm
Gewicht: 296 Gramm
188 Seiten
Versandfertig in 3-5 Tagen.