Der Komponist Heinrich XXIV. Reuß-Köstritz: Ein Meister strenger Schönheit.

Der Komponist Heinrich XXIV. Reuß-Köstritz: Ein Meister strenger Schönheit.

von Michael Stolle
Taschenbuch - 9783487085777
48,00 €
  • Versandkostenfrei
  • Auf Lager
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Heinrich XXIV. Prinz Reuß-Köstritz (1855-1910) aus dem thüringischen Fürstengeschlecht Reuß jüngere Linie schuf sechs Sinfonien sowie zahlreiche Lieder, Klavier-, Chor- und Kammermusikwerke. Zu Lebzeiten von Publikum, Kritikern und befreundeten Komponisten wie Johannes Brahms durchaus geschätzt, wartet er heute als sogenannter „Kleinmeister“ auf Wiederentdeckung.

Dem Fürsten oblag die Verwaltung der Familiengüter in Bad Köstritz und Ernstbrunn, doch ebenso spürte er die „Verpflichtung mit dem Talent zu wuchern“, wie sein Kompositionslehrer Herzogenberg einst mahnte. In regem Austausch mit der musikalischen Elite der kulturellen Zentren Leipzig und Wien schuf er wertvolle, eigenständige Werke: melodienreich, formvollendet, spätromantisch, großen Vorbildern folgend und dennoch unverwechselbar.

Eine vollständige Werkschau eröffnet den Zugang zur Musik Heinrichs XXIV. Erstmals veröffentlicht werden zudem seine Briefe an Richard Barth, Joseph Joachim und Clara Schumann sowie die liebevollen Erinnerungen seiner Töchter an die beeindruckende Persönlichkeit des ebenso strengen wie sensiblen Vaters. Die Quellen zeichnen ein lebendiges Bild des Komponisten zwischen Standespflichten und musikalischem Schaffensdrang.

---STIMMEN ZUM BUCH---

"Akribisch stellt Stolle die melodienreichen, beseelten und formschönen Kunstwerke vor, ebenso deren Traditionsbezüge, Eigenart und Rezeption, und er ordnet sie stilistisch zwischen Romantik und Jahrhundertwende ein (…) So wird das aufwendig und ansprechend gestaltete Buch letzhin zu einem von Enthusiasmus und Engagement getragenen Plädoyer für die Wiederentdeckung des Komponisten. Uns zumindest in den "Reußischen Residenzstädten" Gera und Greiz haben sich nicht nur die Orchester schon längst auf den Weg gemacht …" (Eberhard Kneipel, Das Orchester 9/2016)

"Das sorgfältig edierte Buch ist jedem zu empfehlen, der sich über diesen weithin vergessenen, aber heute wiederzuentdeckenden fürstlichen Komponisten ins Bild setzten möchte." (Gerd Nauhaus, Correspondenz - Mitteilungen der Robert-Schumann-Gesellschaft Nr. 39, Jan. 2107)****************Heinrich XXIV, Prince Reuss-Köstritz (1855-1910), from the younger line of the Thuringian princely house of Reuss composed six symphonies and many songs, choral and piano works, and chamber pieces. Well regarded in his own lifetime by the public, critics and composer friends such as Johannes Brahms, he awaits rediscovery today as a ‘minor master’.

The Prince was responsible for the management of the family estates in Bad Köstritz and Ernstbrunn, but felt just as much ‘the duty to make the most of talent’ as his composition teacher Herzogenberg once exhorted him. Actively engaged with the musical elite of cultural centres Leipzig and Vienna, he composed original works of high quality: rich in melody, formally accomplished, following the great models of late romanticism and yet still distinctive.

A complete overview of his works offers an introduction to Heinrich XXIV’s music. In addition, this book sees the first publication of his letters to Richard Barth, Joseph Joachim and Clara Schumann, and his daughter’s affectionate memoirs of her father’s impressive personality, both strict and sensitive. The sources paint a vivid picture of a composer caught between the duties of his rank and the drive to create music.

Details

Verlag Olms Georg AG
Ersterscheinung März 2016
Maße 236 mm x 159 mm x 27 mm
Gewicht 777 Gramm
Format Taschenbuch
ISBN-13 9783487085777
Auflage Nicht bekannt
Seiten 360

Schlagwörter