💜 Wir beteiligen Autor*innen bei jedem Buch mit 7 Prozent, so dass viele von ihnen bei jedem verkauften Exemplar doppelt verdienen. → Mehr erfahren

Das Doppelgängermotiv in E.T.A. Hoffmanns "Prinzessin Brambilla"

Das Doppelgängermotiv in E.T.A. Hoffmanns "Prinzessin Brambilla"

von Rachma-Maria Heckers
Taschenbuch - 9783668418820
13,99 €
  • Versandkostenfrei
Auf meine Merkliste
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • Lieferzeit nach Versand: ca. 1-2 Tage
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)
  • Hinweis: Print on Demand. Lieferbar innerhalb von 7 bis 10 Tagen
  • Hinweis: Lieferzeit ca. 1-2 Tage
  • inkl. MwSt. & Versandkosten (innerhalb Deutschlands)

Autorenfreundlich Bücher kaufen?!

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Philosophie und Philologie), Veranstaltung: HS Doppelgänger, Sprache: Deutsch, Abstract: Die literaturwissenschaftliche Forschung hat sich E.T.A. Hoffmanns Prinzessin Brambilla vielfach zugewandt und eine enorme Zahl an zum Teil völlig gegensätzlichen Interpretationsansätzen hervorgebracht - kein anderes Werk Hoffmanns ist so umstritten wie dieses. Auffällig ist, dass gerade in den neueren Interpretationen der Fokus der Untersuchung überwiegend auf das Geschehen auf der Figurenebene gelegt wird. David Wellbery bezeichnet das Capriccio aufgrund der Entwicklung beider Hauptfiguren und der Erzählstruktur des Textes als "literarisch inszeniertes Ritual". In seiner Arbeit untersucht er die literaturwissenschaftliche Relevanz des Konzepts des rite de passage am Beispiel von Hoffmanns Capriccio, da er die von dem Ethnologen van Gennep aufgestellte Grundstruktur von Trennung, Übergang und Inkorporation eines Übergangsrituals auch als eine mögliche, narrative Verlaufsfigur sieht. Dieser Logik folgend soll in dieser Arbeit nun untersucht werden, welche Funktion dem Doppelgängermotiv in dieser Struktur zukommt bzw. ob es nicht sogar als Kernsymbol für den Entwicklungsprozess der Figuren in der Übergangsphase gesehen werden kann. Um dies zu ermöglichen, wird im Theorieteil der Arbeit zunächst einführend auf das Doppelgängermotiv, dessen Bearbeitung in der Literatur im Allgemeinen, in der Romantik und auf die Ausgestaltung des Motivs bei Hoffmann eingegangen. Durch diesen ersten Teil soll eine Basis geschaffen werden, auf die im darauf folgenden Teil der Arbeit, bei der Untersuchung des Capriccios, aufgebaut werden kann. In diesem werden zunächst die Hintergründe des Stücks näher betrachtet und anschließend eine kurze Erläuterung zum Konzept des rite de passage gegeben und dieses auf Hoffmanns Capriccio bezogen. Im Anschluss wird auf die Figurenentwicklung eingegangen, um zunächst die Hintergründe der Transformation der Protagonisten zu ergründen, bevor abschließend das Motiv des Doppelgängers als Teil dieser Transformation untersucht wird.

Details

Verlag GRIN Verlag
Ersterscheinung April 2017
Maße 216 mm x 152 mm x 7 mm
Gewicht 60 Gramm
Format Taschenbuch
ISBN-13 9783668418820
Auflage Nicht bekannt
Seiten 28

Schlagwörter